Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Esoterik-Broschüre erschienen

Beim Erfurter Bildungsträger Biko gibt es seit neuestem eine esoterikkritische Broschüre mit dem Titel „Engel, Geister, Spiritualismus – zur Kritik esoterischer Welterklärungen“.

Inhaltlich geht es um Energieheilung (u.A. am Beispiel von Viktor Philippi, von dem auch hier schon die Rede war), um das sogenannte „Global Scaling“ (eine als Wortmarke eingetragene Welterklärungstheorie von Hartmut Müller), um Karma und rechte Esoterik.

Leseproben gibt es auf der Bestellseite und auf Annettes Philosophierstübchen.

Evangelikale in Marburg

Pressemitteilung von noplace.blogsport.de:

Protest gegen evangelikalen Kongress in Marburg

Vom 20.-24. Mai 2009 soll in Marburg der „6. Internationale Kongress für Psychotherapie und Seelsorge“ statt finden. Organisiert von evangelikalen Gruppierungen sind unter dem Motto „Begegnung zwischen Psychotherapie und christlicher Seelsorge in Wissenschaft und Praxis“ über hundert Workshops geplant, die sich unter anderem mit Themen aus dem Bereich Sexualität und Identität beschäftigen. Unter dem Deckmantel der Wissenschaft verbreiten einzelne ReferentInnen ein konservatives Bild von der heterosexuellen Ehe als einzigem Lebensmodell und stigmatisieren Homosexualität als krankhaft und nicht erwünscht.

Die Kongressworkshops sollen in öffentlichen Räumen, wie dem Hörsaalgebäude der Universität, der Stadthalle und der Martin-Luther-Schule Platz finden. Mit den Worten: „Es ist ein Skandal, dass die Stadt Marburg sowie die Universität solchen reaktionären Veranstaltungen und christlichem Fundamentalismus eine Bühne bietet“ erteilt Nora Nebenberg vom Bündnis „Kein Raum für Sexismus, Homophobie und religiösen Fundamentalismus“ der Veranstaltung eine klare Absage. „Wir fordern Stadt und Uni auf, dem Kongress keinerlei Räume zu Verfügung zu stellen“ kommentiert Nebenberg und fügt hinzu. „Eines ist klar: Wenn
der Kongress stattfindet, dann nicht ohne unseren Protest.“

Des Weiteren sieht das Bündnis in der Pathologisierung gleichgeschlechtlicher Sexualität eine Menschenrechtsverletzung.

Evangelikale sind eine konservative Strömung innerhalb des Protestantismus, die sich durch fundamentalistische Bibelauslegung, Absolutheits- und Missionierungsanspruch auszeichnet und die nach gesellschaftlichem Einfluss streben. Ein Beispiel hierfür ist der Marburger Christus Treff, dessen wöchentliche Gottesdienste großen Anklang finden. Roland Werner, Leiter des Christus Treffs und Vorsitzender des Jugendkongresses Christival referiert ebenso wie Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, die gemeinsam mit anderen ReferentInnen im Beirat der Offensive Junger Christen (OJC) sitzt. Das vom OJC vorbereitete Seminar „Homosexualität verstehen“ wurde auf dem Christival 2008 in Bremen, aufgrund von öffentlichen Protesten, abgesagt. Beide vertreten den Ansatz, dass Homosexualität eine Krankheit ist und damit auch heilbar. Sie setzen sich für Therapien ein, um Homosexuelle „umzupolen“, was ihre homophobe Einstellung besonders deutlich macht. Auch der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland sieht in den Inhalten des Kongresses eine Gefahr für die Rechte von Lesben und Schwulen, wie er in einem offenen Brief an den Oberbürgermeister Vaupel, den Präsidenten der Uni Marburg und den Dekan des Fachbereichs Psychologie erklärt.

Das Bündnis ist im Internet unter noplace.blogsport.de zu finden

Und jetzt fassen wir uns alle mal ans Lingam…

Bei Ebay kann man jetzt Tantra-Massagen kaufen. Und nicht nur das: Für nur 8€ gibt es ein Tantra-Fernseminar. Im Preis enthalten sind: Lehrscript, Ferneinweihung und Urkunde.

Tantra kommt aus dem Hinduismus und ist eine spirituelle Praxis mit allem drum und dran – Schüler, Meister, Mysik, Erleuchtung und eben auch jede Menge Abzocke. Man unterscheidet zwischen rechtshändigem und linkshändigem Tantra. Das rechtshändige ist reinlich, männlich, gottesfürchtig und fromm. Will meinen: Man macht dabei keine Praktiken, die zur Befruchtung führen können. Das linkshändige ist eher dunkel, sinister und natürlich weiblich besetzt — wahrscheinlich, weil den damaligen Religionsstiftern diese ganze Vagina-Geschichte doch sehr unheimlich war und man in religiösen Dingen ja noch nie so erpicht auf die Meinung von Frauen war. Ensprechend musste man die Frauen, die man für tibetanisches Tantra — quasi als Zubehör — brauchte, auch nicht vorher fragen.

Daß das abscheulich ist, wird heute von den meisten Hetero-Männern — wenn auch teilweise nur zähneknirschend — anerkannt. Deswegen hat sich ein Herr Baghwan in den 1970er Jahren dran gemacht, das Tantra zu modernisieren.

Baghwan/Osho beim Abfahren seiner Jünger Baghwan/Osho beim Abfahren seiner Jünger in einem seiner mehr als 100 Rolls Royce mit Spezialausstattung

Baghwan ist der alte Künstlername von Osho. Und ja, genau, das war der Kinderschreck, der in den 1980er-Jahren immer herhalten musste, um die Gefahren von Sekten zu illustrieren: Jugendliche, die plötzlich in orangenen Gewändern Mantras murmeln, nach Poona pilgern und alle Habseligkeiten verkaufen, damit sich der Guru noch einen pinken Rolls Royce kaufen kann. Der Osho hat also in den 1970ern das Neotantra erfunden: Eine Prise Hinduismus, etwas tibetanischer Buddhismus und vor allem viel New Age-Spiritualität zusammengemixt mit dem Versprechen auf viel Sex. Als Bindemittel kam noch die pseudowissenschaftliche Theorie von Wilhelm Reich und ein charismatischer Führer dazu — fertig war ein neues esoterisches Mischgemüse.

Und wie geht das jetzt mit dem Tantra-Sex? Die sexuelle Energie im Körper wird durch spezielle Körperübungen so beeinflusst, daß man sich zu kosmischem Bewusstsein aufschwingt, mit dem Schöpfer kommuniziert und praktisch ein Übermensch wird. Konkret macht man z.B. mit dem Guru Yoni- oder Lingam-Massage, manche Leute sagen auch einfach Masturbation dazu. Mit anderen Worten: Auf zum Guru, wichsen für die Erleuchtung!

Um nicht missverstanden zu werden: Prinzipiell finde ich an Sexarbeit vor allem den patriarchale Kontext und die prekären Arbeitsbedingungen problematisch. Aber Sexarbeit durch spirituellen Klimbimm zu einer Art Gottesdienst für’s kosmische Bewusstsein aufzublasen ist doch ein bisschen arg unseriös — eine gegenseitig einvernehmliche und kostenlose Lingam-Massage im Darkroom scheint mir da doch die bessere Alternative.

Alpha Centauri

Ein Video-Tipp aus der großen weiten Welt (wie immer vielen Dank für den Hinweis) ist die Sendung Alpha Centauri. Ein Professor von der Uni München erklärt in dieser modernen Variante des Schulfunk Physik.

Besonders schön sind die Sendungen, in denen der nette Herr über Esoteriker redet, die versuchen, physikalische Phänomene zu erklären und dabei vor Aufregung fast außer sich gerät.

Schöne Beispiele auf Youtube:
Gab es wirklich eine Mondlandung?
Radosophie, vgl. dazu auch die Seite über Zahlenwunder bei arranca.de
Wann kommt der Weltuntergang? (eben doch nicht 2012)

Biophotonen und Bioelektronen

Wenn man sich nicht ordentlich kümmert, versagt das Karma. Das Spam-Karma. Wie schon hier berichtet gibt es da jemanden, der jede Menge Zeit aufwendet, um die an sich schöne Seite http://esowatch.com zu diskreditieren.

Hintergrund ist anscheinend, daß die Leute bei Esowatch nicht an Biophotonen glauben.

Das widerum ist nun wirklich nicht nett. Auch wenn Photonen wegen ihrer geringen Ausdehnung nicht bei ihrem vegtativen Tun zu beobachten sind, kann man doch nicht ernsthaft glauben, daß Bioelektronen ganz alleine den endlosen Raum zwischen den Atomkernen bewohnen, oder???

Bioelektronen

Mein Gott, hier passiert ja überhaupt nix mehr…

Ja, ich geb’s zu, alle Beteiligten an diesem Blog sind derzeit anderweitig beschäftigt. Aber versprochen, wir werden uns bessern und schon bald neue Perlen des Obskurantismus vorstellen. Bis dahin nur der Hinweis auf eine nette, wenn auch nicht mehr ganz neue Kampagne: Es gibt wahrscheinlich keinen Gott.

Da Capo – Viktor Philippi, Esowatch und das setzen von Links

Da capo…. Nachdem der Biosens e.V. gedroht hatte, gegen unseren Beitrag über Viktor Philippi und die sogenannte Bioenergetische Meditation Rechtsmittel einzulegen, haben wir aus purem Entgegenkommen den entsprechenden Beitrag entfernt.
Nun ist ein neues Schreiben ins Haus geflattert, in dem man und auch noch Links auf das Esowatch-Wiki (wie erwähnt gibt es drei voneinander unabhängige Esowatch-Seiten) untersagen will — offenbar ist man wild entschlossen, der kritischen Berichterstattung Energieblockaden in den Weg zu stellen.
Weil wir besseres zu tun haben, als uns den Sommer mit Rechtsstreitigkeiten und Schriftsätzen zu vergällen, haben wir die Links entfernt.

Kreuz.net Opfer von Kommunikationsguerrilla

Laut einem Artikel auf Indymedia haben 150 Clowns in Stuttgart ein absurdes Straßentheater veranstaltet, um gegen „religiös begründeten Sexismus und Homophobie“ zu demonstrieren:

Die Satire war in diesem Fall so gelungen, daß sich sogar echte christliche FundamentalistInnen der Spaßdemo anschlossen. Als Sahnehäubchen übernahm jetzt sogar das christliche Nachrichtenportal Kreuz.net fast wörtlich die Pressemitteilung, die Bilder und das Youtube-Video der Spaßdemo.

Kreuz.net erklärt die Antideutschen

Das überaus skurrile Christen-Fanzine Kreuz.net erklärt hier die Geschichte der Antideutschen. Das Scheitern des Antiimperialistischen Kampfes hat demnach die linke Avantgarde um Josef Fischer, Oskar Lafontaine und Günter Grass seit den 1990er Jahren auf die Idee des „negativen Nationalismus“ gebracht – linksradikale Gruppen zogen bald nach.
So weit ganz amüsant, was dann kommt ist sekundärer Antisemitismus: Die reichen US-Juden nutzen nämlich laut Kreuz.net die Geschichte, um aus der Shoa Gewinn zu schlagen und den Deutschen einen Schuldkomplex einzureden. Was kann man da sagen?
Arme kleine Deutsche…

Esowatch, die dritte

Wie das Esoblog berichtet, gibt es jetzt ein drittes Mal Esowatch. Die ‚‘Europäische Gesellschaft fuer Bioenergetik Extrasens e.V.'‘ hat die Domain esowatch.de erworben und dort eine Weiterleitung auf Google installiert.

Der Grund dafür bleibt mysteriös. Auffallend ist allerdings, daß uns ebenfalls aus der Ecke der Bioenergetiker mit dem Rechtsweg gedroht wurde, falls wir einen Beitrag über Viktor Philippi, den Erfinder der sogenannten Bioenergetischen Meditation nicht aus dem Netz nehmen.

Der Einfachheit halber haben wir diesem Wunsch entsprochen. Man überzeuge sich statt dessen einfach aus erster Hand von den Kräften des Viktor Philippi.

Anonyme Beschuldigungen gegen Esowatch.com

Was haben K.Baist, H. Meyer, S. Voithjner und M. Severin gemeinsam? — Nun, sie alle haben in den letzten Tagen vom selben Computer aus den gleichen Kommenar hier hinterlassen – immer und immer wieder.

In dem Kommentar wird mit eigenwilliger Formulierung das Projekt Esowatch.com zahlreicher Verfehlungen beschuldigt. Esowatch.com sei illegal (weil die Server in den USA stünden), ein Autor sei wegen Verleumdung verurteilt, es fände dort ein „intellektueller Amoklauf“ statt, Leute von Esowatch.com seien bei Wikipedia raus geflogen, würden nicht an Biophotonen glauben, etc. Auch auf Indymedia wurde Esowatch.com schon unter ähnlichen Pseudonymen desavouriert.

Die Beschuldigungen sind für die Betreiber von Esowatch.com nichts neues. Laut diesem Blog-Eintrag handelt es sich bei Baist, Meyer, Voithjner und Severin wohl um den Alleinunterhalter und Erfinder Hans Weidenbusch, der u.A. behauptet, den Impulserhaltungssatz widerlegt zu haben. Schade, Billard kann man dann wohl bald nicht mehr spielen.

Esowartch.com schreibt weiter:

Alle diese Gerüchte sind falsch:
* So wird behauptet, Esowatch Autoren wären bei Wikipedia rausgeflogen, dies wird mit diesem link „belegt“. Nur steht da leider nix von rausgeflogen, sondern es wird nur die Vermutung geäussert, wir hätten unseren Standpunkt nicht in Wikipedia durchsetzén können und deshalb Esowatch gegründet. Tatsache ist vielmehr, dass einige von uns weiter bei Wikipedia aktiv sind, andere es nie waren. Der einzige, der bei Wikipedia rausgeflogen ist, ist Hans Weidenbusch selber.
* Ferner wird geklagt, dass wir anonym schreiben. Tatsache ist, dass unser Verleumder selber anonym ist- ein Esel schimpft den anderen Langohr :-)
* Weiter wird behauptet, wir wären wegen Verleumdung verurteilt, dies wird mit diesem Link belegt. Wie aber schon gesagt sind wir anonym. Auch der Herr Popp weiß nicht, wer wir sind, und er irrt sich wenn er denkt bei uns schreibt eine „Märchen Spezialistin“.

Daß das Programm, daß solche Massenkommentare wie die von Meyer, Müller, Schulze und Baist rausfiltert, auch noch Spam Karma heißt, ist dann doch der Beweis dafür, daß der Weltgeist (oder das globale Energiefeld?) doch Humor hat.

Entschwulisieren 1€

Nochmal zum Christival: Ein schönes Bild aus einem Bericht über eine Gegendemo auf Indymedia. Mehrere PMs der Veranstaltenden hier.

Entschwulisieren 1€

Sittenstrolche, Perverslinge und Homo-Ideologen

Nachdem ich bei Lysis gelesen habe, daß beim katholischen Nachrichtendienst kreuz.net Holocaustleugnung stattfindet, habe ich mir dieses Portal mal näher angeguckt — und kann nur sagen, es lohnt sich…

Im Bistum Linz scheinen Sittenstrolche und Perverslinge die Oberhand gewonnen zu haben.

Denn: Es gibt dort Seelsorge für Schwule und Lesben. Für eine große Show des fundamentalistischen Unfugs nutze man die seiteneigene Suchmaschine mit dem Schlagwort Homo-Ideologen
Priceless…

Huch! Nochmal Esowatch!

Es gibt eine weitere Seite mit dem Titel Esowatch im Netz: http://esowatch.com/i. Dort gibt’s ein Wiki über diversen Esoterik-Firlefanz und mehr.

Grüne gegen Homöopathie

Man glaubt es kaum: Während die grün-alternaive Szene sonstwo gerne dabei ist, wenn es um schwache Felder und feinstoffliche Kräfte geht, hat in Gladbeck das GRÜNE Ratsmitglied Franz Wegener gegen eine Veranstaltung über Schüßler-Salze polemisiert und wurde daraufhin mit Rücktritts-Forderungen konfrontiert.
Aber lesen Sie selbst den amüsanten Beitrag zu diesem Vorgang bei Ruhrbarone.

Müssen Engel zur Schule?

Engel
Wie die FR am 17.08. berichtet, hat die norwegische Prinzessin Märtha Luise eine Engelsschule eröffnet:

Prinzessin Märtha Louise eröffnet Engelsschule
Märtha Louise (35), norwegische Prinzessin mit direktem Draht nach oben, hat am Donnerstag ihre umstrittene „Engelsschule“ in Oslo eröffnet. Für rund 3000 Euro will die königliche Hoheit 20 Schülern über ein Jahr lang unter anderem Begegnungen mit Engeln vermitteln. Gerade wegen dieses im Kursprogramm
ausdrücklich versprochenen „Treffens mit den Engeln“ war Märtha Louise in die Kritik geraten, ihren Adelstitel für zwielichtige Geschäfte zu missbrauchen. Kritiker forderten sie sogar auf, ihren Titel abzulegen. Märtha, die wegen ihrer Unternehmertätigkeit auf eine Apanage verzichtet, wies die Forderung zurück. Ihre Schüler verpflichtete sie zu Stillschweigen.

Eine Apanage ist eine Art Bestechung für Adelige, eine regelmässige Rente, mit der sie verpflichtet werden, nicht nach der Herrschaft zu streben – was in diesem Falle vielleicht ganz angebracht wäre, denn ein gutes Verhältnis zu den Geistern Verstorbener ist schon die halbe Miete, wenn man danach trachtet, die Hindernisse auf dem Weg zum Thron beiseite zu räumen – siehe Macbeth.

Danke wie immer für den Hinweis

Schäuble: Glaube gegen Kultur

Wie in der Frankfurter Rundschau zu lesen war, sieht Bundesinnenminister Schäuble „in der Kluft zwischen muslimischem Glauben und westlicher Kultur eines der Hauptprobleme für gelungene Integration“.
Sehr schön, Herr Schäuble. Das „Wir“ der Deutschen hat also wieder mal die „Kultur“ gepachtet, diesmal nicht in Abgrenzung zur „Zivilisation“ in den USA oder Frankreich, sondern als Bollwerk gegen den muslimischen Glauben.
Schäuble: „Wer hier leben will, wie er in Anatolien zu leben gewohnt war, hat falsch entschieden“. Wir wissen damit sogleich, wo die Barbarei zu Hause ist, in Anatolien, beim Türken also, der ja schon 1683 vor Wien zurückgeschlagen werden musste.
Und wo wird das „Wir“ des aufgeklärten und säkularen Abendlandes verteidigt?
Ausgerechnet bei einer Diskussionsrunde der evangelischen Landeskirche…
Sehr schön, vielen Dank.

x-tausend mal seelig…

In Dresden gibt es eine ErzeugerInnen-VerbraucherInnen-Gemeinschaft, die ich dafür loben will, daß sie zu sehr günstigen Preisen hervorragendes Bio-Essen feilbietet.
Wendet man sich beim Rausgehen bepackt mit Honigwaffeln und Nuss-Schoko-Aufstrich nach links, offenbart eine Pinnwand die Aussicht auf die Abgründe der Alternaiv-Kultur: Sage und schreibe siebzehn Eso-Zettelchen konnte ich einsammeln und wenn ich Zeit und Lust habe, werde ich in den nächsten Wochen die besonders gelungenen Schriftstücke hier rezensieren.
Als kleinen Vorgschmack ein Überblick:
in Dresden gefunden: Eso-Broschüren

Verlinkt

Aftershow hat mich verlinkt. Das heißt wohl, daß ich ihn im Gegenzug auch verlinke, allein aus Höflichkeit :unsure:??? Na ja, er hat auch eine nette Rubrik namens Anthroposophie, die ich gerne empfehlen möchte. Daß er manchmal auch selbst zu obskurantistischem Unfug neigt, möge man verzeihen ;)

Was es alles gibt…

Meine Güte, hier kann man ja sogar User einrichten, ist ja toll… Wer also dabei mitspielen will und Berichte von esoterischen Veranstaltungen, Rezensionen von spirituellen Büchern oder sonstige kritische Aufklärung über die organisierte Irrationalität beisteuern will, kann sich hier registrieren.

Was das?

Hallo und herzlich willkommen auf blogsport.de. Dies ist mein erster Eintrag in meinem neuen Weblog. Was folgt, ist das aufmerksame Beobachten der Esoterik-Szene. Aber erst mal muss ich herausfinden, wie dieser Kram hier funktioniert.