Esowatch macht zu

Dieser Tage gäbe es einiges über Verschwörungstheoretikerinnen und Esoteriker zu berichten, aber leider, leider, wurde vor einiger Zeit die Identität einer an Esowatch beteiligten Person offen gelegt. Da das Feld Esoterik eines ist, bei dem Anonymität ein hohes Gut ist — oftmals schlicht bedeutet, dass man sich nicht mit den Klagen von Eso-Spinnern rumärgern muß, siehe hier — wird hier in Zukunft nichts investigatives zum Thema Esoterik zu lesen sein.
Für entsprechende Inhalte hatten wir schon diverse Male auf Psiram hingewiesen. Das Wiki bieten Esoterikkritik auf hohem Niveau und es gibt auch ein Blog. Die bei uns gesammelten Beiträge bleiben online.


2 Antworten auf „Esowatch macht zu“


  1. 1 Tutnichts zur Sache 03. Oktober 2014 um 14:50 Uhr

    nur die lüge hat die notwendigkeit sich zu schützen, wenn ihr ehrlich und wahrhaftig seit dann braucht ihr auch kein gericht zu fürchten….

  2. 2 Tutnichts zur Sache 03. Oktober 2014 um 14:51 Uhr

    *d

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.